Projekt Beschreibung

Dart

Ob Freizeit Vergnügung oder hochprofessioneller Sport – immer in die „MITTE“!

Aufbau

Die Zahlen 1-20 sind auf der Dartscheibe sind so angeordnet, dass sie von den Spielern genaue Treffsicherheit abverlangen. Neben zweistelligen Zahlen, befindet sich meist eine einstellige Zahl, um einen „Fehlwurf“ nicht zu belohnen. Die Scheibe ist genormt und im Uhrzeigersinn beginnend bei 12 Uhr in  20 von der Wertigkeit unterschiedliche Segmente unterteilt.

20 – 1 – 18 – 4 – 13 – 6 – 10 – 15 – 2 – 17 – 3 – 19 – 7 – 16 – 8 – 11 – 14 – 9 – 12 – 5

Dartsscheibe mit Bull’s eye, Bull, Double and Triple Ring. Der Mittelpunkt der Scheibe befindet sich 1,73 Meter über dem Boden. Die Fläche vom Double Ring umfasst einen Durchmesser von 34 cm, die gesamte Scheibe von 45,1cm.

Regeln

  • Pro Spieler -> 3 Würfe
  • Turniermodus -> 501 oder 301 Punkten rückwärts gezählt
  • Pfeile werden nur gewertet, wenn sie auch im Brett stecken bleiben
  • Anfänger Variante: „Straight out“ (ohne festgeschriebenen Finish-Wurf/Softdart Klasse)
  • Spieler muss mindestens 2,37 Meter vom Dart-Board entfernt stehen und darf die befestigte Bodenmarkierung NICHT übertreten!
  • Steel-Darts Pfeile sind maximal 30,5cm lang und sind maximal 50 Gramm schwer

Dart – Lexikon

180er: Jeder kennt es, der schon einmal die Darts-WM geschaut hat: Das von Kultsprecher Russ Bray langgezogene „One Hundred and Eighty“. Dabei geht es darum, mit drei Pfeilen dreimal die Triple-20 zu treffen. 60+60+60 = 180 also.

501: Die Spielvariante für Turniere, dabei muss von 501 Punkten auf 0 Zähler heruntergespielt werden. Analog dazu gibt es auch das Format 301.

9-Darter: Es ist das perfekte Spiel im Darts. Dabei beendet man sein Leg von 501 auf Null mit höchstens neun Darts. Vergleichbar mit einem Hole-in-One im Golf.

Ausbullen: Dabei wird ausgelost, wer die nächste Runde beginnt. Geworfen wird auf das Bullseye. Wer am nächsten dran ist, fängt an

Auschecken: Wenn noch 40 Punkte übrig sind und der Spieler mit einer Doppel-20 das Leg beendet, ist das ein 20er-Checkout.

Average: Der Durchschnittswert für ein Leg, damit kann zumindest teilweise die Stärke eines Spielers ermittelt werden. Die Rechnung: 501 Punkte geteilt durch die Anzahl der Würfe, die für einen Checkout benötigt wurde. Die Zahl wird dann mit drei multipliziert. Michael van Gerwen schrieb zuletzt Geschichte und erzielte den höchsten Average, den je ein Spieler während einer TV-Übertragung erreichte: 123,4.

Bullseye: Der Mittelpunkt der Dartsscheibe. Bringt 50 Punkte und gilt als Doppelfeld. Mehr Punkte als das Bullseye schafft man mit einer Triple-20 (60), Triple-19 (57), Triple-18 (54) und einer Triple-17 (51).

Dartboard: Selbst erklärend, die Spielscheibe.

Double: Der äußere Ring des Boards, mit dem die doppelte Punktzahl erzielt werden kann.

Double In: Das Leg wird mit einem Wurf in ein Doppelfeld eröffnet.

Double Out: Bei Turnieren die übliche Regel: Das Leg wird mit einem Wurf in ein Doppelfeld beendet. Heißt: Bei 40 Punkten Rest wird das Leg nur bei einer Doppel-20 gewonnen.

Leg: Beginnend bei 501 Punkten, geht es darum, als Erster auf 0 Punkte herunterzuspielen. Je nachdem, welcher Wert auf dem Board getroffen wird, werden die Punkte von der bestehenden Punktezahl abgezogen. Wer zuerst bei 0 ist, hat ein Leg gewonnen.

Oche: Anderer Begriff für die Abwurflinie. Sie darf logischerweise nicht übertreten werden.

PDC: Die Professional Darts Corporation (PDC) zählt zu den größten Welt-Dartverbänden. Sie richtet auch die WM um den Jahreswechsel aus. Gründungsmitglied ist Legende Phil Taylor.

Runde: Das Werfen von drei Darts.

Satz: Bei der WM wird in Sätzen gespielt. Heißt: Drei gewonnene Legs sind ein gewonnener Satz. Im Finale müssen sieben Sätze gewonnen werden.

Single In: Das Spiel darf mit einem Wurf in ein beliebiges Feld eröffnet werden.

Triple: Der schmale, innere Ring des Boards, der die dreifache Punktzahl bringt.

Höchstpunktezahl: 60 Punkte (Triple 20)

Darts Spiel-Varianten

„Double Out“: zum Ausmachen und Gewinnen einer Dart Runde muss der “letzte Wurf” im Double Ring stecken bleiben und dadurch auf den Punktestand 0 gelangen

„Double In“: zu Beginn des Spiels muss ein beliebiges „Double Feld“ getroffen werden, erst ab dann zählen die getroffenen Punkte

„Master Out“: Hierbei darf das Spiel mit einem „Triple“ – oder „Double“ Wurf beendet werden

„Master In“: zu Beginn des Spiels muss ein „Triple Feld“ getroffen werden, erst ab dann zählen die getroffenen Punkte

„Straight Out“: dies empfiehlt sich für Anfänger, da hier egal ist, wie das Spiel beendet wird, der Punktestand muss bloß auf 0 fallen

Ziel

Begonnen wir bei 501 oder 301. Ziel ist es, als Erster genau auf den Punktestand 0 herunterzuspielen.

Wettmöglichkeiten beim Darts:

Sieger: Setzen auf den Sieger einer einzelnen Partie. Erzielen guter Quoten, da die Leistungen in der Weltspitze ausgeglichen werden

Gesamtsieger: Setzen auf Gesamtsieger bei große Veranstaltungen

Über-Unter: Hier geht es nicht um die Punkte, sondern um di Anzahl der gespielten Legs/Sätze eines Spiels oder eben nur eines beliebigen Spielers

Satzwetten: Möglichkeit auf Endergebnisse oder einzelne Sätze oder auf die Gesamtheit der Sätze setzen zu können

Tipps & Tricks

Empfohlen wird, bei Darts nur auf hochprofessionellen Wettbewerben mit entsprechenden Spielern zu wetten, um gleichbleibendes Niveau zu erwarten und seine Chancen und Risiken besser zu kalkulieren und einzuschätzen.

Wichtig: Nicht direkt in der ersten Runde dieser Veranstaltung tippen, da ohne ausreichende Kenntnisse der einzelnen Spieler der Tipp schnell schiefgehen kann.

Zurück zur Übersicht